Hans Kammerlander
Hans Kammerlander

Info

press to zoom

press to zoom

press to zoom
Hans Kammerlander
Hans Kammerlander

Info

press to zoom
1/9
Vortragspartner:
W

LIVE Multivsionsvortrag von und mit Berglegende Hans Kammerlander

MANASLU - Der Geisterberg

Mittwoch,03.11.2021     20:00     Autozentrum Graf Hardenberg Konstanz 

Bergsteigerlegende Hans Kammerlander kehrte nach 26 Jahren zum 8.163 Meter hohen Manaslu in Nepal zurück. Jenem Berg, auf dem er seine schmerzvollste Tragödie erlitt. Gemeinsam mit Alpinist Stephan Keck wollte er den Gipfel endlich besteigen, um die traumatischen Erlebnisse von einst zu verarbeiten. Mitreißend berichtet er in seinem Vortrag von den Herausforderungen an seinem Schicksalsberg.

Manaslu, Nepal – 1991: Es war die erste Expedition, die Hans Kammerlander selbst organisierte. Mit einer Gruppe Südtiroler Bergsteiger, fast alle Bergführerkollegen und gute Freunde, kam er im Jahr nach der Skiabfahrt vom Nanga Parbat zum Manaslu, einem der niedrigeren Achttausender, der im Gebiet von Annapurna und Dhaulagiri liegt. Doch diese Expedition endete in einem Desaster.

An dem Tag, an dem aufgrund anhaltend wechselhafter Witterungslage ein letzter Gipfelversuch unternommen werden sollte, kam zunächst der Grödner Karl Großrubatscher bei einem unbemerkten Absturz in unmittelbarer Nähe des letzten Hochlagers ums Leben. Und bald darauf wurde während des Rückzuges in einem Gewitterinferno Friedl Mutschlechner tödlich vom Blitz getroffen. Hans Kammerlander überlebte die Tragödie nur knapp, weil es ihm gelang, nach Mutschlechners Tod kriechend das Hochlagerzelt zu erreichen. Es dauerte lange, bis Kammerlander mit dem Verlust seines besten Freundes und großen Lehrmeisters Friedl Mutschlechner einigermaßen umgehen und wieder Freude am Bergsteigen finden konnte. Das ist einer der Gründe dafür, warum die vollständige Sammlung der 14 Achttausender für Kammerlander nie eine wirklich wichtige Rolle gespielt hat. Dem Manaslu kehrt er zunächst für eine lange Zeit den Rücken – bis er jetzt, nach 26 Jahren, zu seinem tragödienhaften Schicksalsberg zurückkehrte.

 

Hans Kammerlander

Hans Kammerlander ist bekannt für seine Touren in unterschiedlichen Gebirgen der Welt. Neben zahlreichen Erst- und Solobegehungen in den Alpen hat er Berge Asiens und Südamerikas bestiegen, darunter zwölf Achttausender. Gemeinsam mit Reinhold Messner gelang ihm dabei die erste Doppelüberschreitung an Achttausendern: Gasherbrum II direkt gefolgt vom Hidden Peak. Am Mount Everest versuchte er die erste komplette Ski-Abfahrt vom Gipfel, doch eine ungünstige Schneelage verhinderte eine vollständige Fahrt. Dazu hielt er von 1996 bis 2006 den Rekord für die schnellste Besteigung des höchsten Berges der Welt.

www.kammerlander.com

 

Tickets/Wichtige Infos

Geringe Besucherkapazität:

Leider können wir aktuell „nur“ eine Besucherkapazität von 150 Personen anbieten. Somit gehen 150 Tickets in den Verkauf. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir daher keine vergünstigten Tickets anbieten können. Der Ticketpreis beträgt 35 €. Die wirtschaftliche Durchführung verdanken wir unseren langjährigen Sponsoren und Werbepartnern.

Verändertes Ticketing /Ticketbestellung:

  1. Bitte senden Sie uns an info@expeditionleben.com eine Nachricht mit der Anzahl an gewünschten Tickets und Ihrer Adresse

  2. Innerhalb von 1 bis 2 Tagen erhalten Sie eine Mail inklusive Rechnung im Anhang.

  3. Bitte überweisen Sie den Betrag auf das angegebene Konto.

  4. Sobald der Zahlungseingang verbucht ist, senden wir Ihnen Ihre Tickets zu.

 

Warum wir uns aktuell für diese Art der Ticketverteilung entscheiden:

 

Sicherheit für SIE und UNS! Sollte die Veranstaltung ausfallen oder verschoben werden müssen, können WIR Ihnen das Geld 1:1 zurück überweisen. SIE haben die Sicherheit und WIR keine zusätzlichen Kosten bei Fremddienstleistern bzgl. Rückabwicklung, VVK-Gebühr, Servicegebühr, usw. Es fällt für Sie lediglich eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 2,90.- an.

 

Hygieneregeln und Verordnungen:

 

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln und Verordnungen statt. Was für uns eine Herausforderung ist, bringt für Sie auch Vorteile. Weniger Besucher und gute Sicht auf die Leinwand. Bitte haben Sie Verständnis, dass der Zutritt nur mit Einhaltung der 3G Regel möglich ist. Ohne Nachweis können wir Sie nicht eintreten lassen. Innerhalb geschlossener Räume muss grundsätzlich (auch am Platz) eine medizinische Maske getragen werden.

                                                                                          

GH Logo neu.jpeg